Gemeindelauf 2012

 

Am vergangenen Sonntag, den 24. September fand erstmals der Gemeindelauf in Hilter statt.

Um die einzelnen Ortsteile und deren Sportvereine noch näher zusammenrücken zu lassen fand erstmals nach den Turnergruppen und Fußballabteilungen auch im Laufsport eine gemeinsame Veranstaltung statt.

Es sollten der Spaß an der Bewegung und der sportliche Austausch im Vordergrund stehen.

Die Organisatoren richteten zusätzlich zum Laufen auch zwei Fahrradtouren eine Walkingrunde und eine Inlinerrunde an. Um 11:00 Uhr starteten ca. 25 Sportler von jung bis alt von Gelegenheitsjogger bis Ultraläufer auf die 24 km Runde durch unsere idyllische Gemeinde.

Nach einer kleinen Runde durch den Rathauspark ging es der B 68 entlang in Richtung Wellendorf dort in den Kloster Oeseder Weg durch die Ortschaft Hankenberge und die Straße zum Limberg bis zur Gaststätte Tepe Boßmeier. Es bestand durch das Begleitfahrzeug jederzeit die Möglichkeit aus dem Lauf auszusteigen und sich zurück zum Start bringen zu lassen. Bei Christiane Rottmann wurde dann die erste Verpflegungstelle mit Getränken und kleinen Snacks angeboten.

An dieser Stelle ging es dann weiter durch die Ortschaft Wellendorf entlang der neuen Sporthalle in den Schwarzen Weg die Wolfsquelle hoch und durch die Glückaufstraße zurück zu Iburger Straße. Ab jetzt nur noch bergab bis nach Borgloh, wo bei Gaststätte Ostendarp die zweite Verpflegungsstelle wartete. Unterwegs kamen dann immer mehr Läufer dazu so dass jetzt der idyllischste aber auch anspruchsvollste Streckenteil bevorstand.

Der Blick von der Borgloher Straße in Richtung des Rehagens offenbarte den Läufern bereits was sie erwartete. Durch die Straße zu Auheide bergauf bogen wir dann ab in die Straße zu Sundern und schließlich in die Straße zu Rehagen. Vor dort aus ging es über Forstwege hoch zum Steinbruch in das Dreiländereck. An einer der Wanderhütten gab es dann die letzte Verpflegungsstelle mit Isotonischen Getränken und Schokolade bis es über Wald und Wiesen auf die Schlussgerade nach Hilter ging. Im Ziel am Rathaus angekommen brachte der Fanfarenzug Hilter allen Sportlern noch ein Ständchen, bevor der gesellige Teil der Veranstaltung begann. Auch die anderen Sportler wie Radfahrer und Inlinefahrer kamen nach und nach dazu und bei Wurst und Bier, Kaffee und Kuchen wurde zusammen gefachsimpelt und neue Veranstaltungen geplant.

Es war eine gelungene Veranstaltung die Sportler aus allen Ortsteilen und aller Leistungsstufen zusammengebracht hat. Es werden sich hieraus bestimmt weitere Koorperationen und Trainingsgruppen entwickeln die unser Gemeindeleben bereichern.

 

Michael Kamsties