Köln-Marathon 2012

„Mitlaufen, mitfiebern, miterleben“

„Mitlaufen, mitfiebern, miterleben“ so lautete das Motto des Marathons in Köln am 14. Oktober 2012. Auch vier Borgloher LäuferInnen (Heidrun, Hans-Bernd, Michael H. und Burkhard R.) liefen mit, eine Läuferin (Bärbel) lief den Halbmarathon und fieberte beim Marathon mit. Petra Henkenborg fieberte überall mit und leistete bei der Auswahl des Läuferzentrumhotels -mitten im Geschehen(!)- hervorragende Managerarbeit.

So ein Wettkampf ist ein Anrennen gegen die Zeit. Hier ein paar Ausschnitte eines sehr ereignisreichen Tages:

7:15 Uhr: ich (Bärbel) musste so früh schon allein los, hatte überhaupt keine Meinung was laufen angeht.

8:30 offizieller Start des Halbmarathon,

um 8:45 lief ich über die Startlinie.

9 Uhr Petra, Michael und Burkhard haben mich bei km 3 am Kölner Läuferzentrum nur noch von hinten gesehen, da ich anstatt einer grünen „urplötzlich“ eine pinkfarbene Weste anhatte! Für sie gab es anschließend Frühstück, ich musste ja weiter.

10:20 So langsam muss ich Tempo rausnehmen, war zu schnell angefangen, Mist.

10:45: Heidrun und Hans-Bernd stoßen zu den anderen dazu, alle vier machen sich zu Fuß zum Start auf.

10:46 Ich erreiche das Ziel!

11:30 Offizieller Startschuss für die Marathonis

11:45 Michael startet im roten Starterfeld

12:04 Burkhard konnte ich bei km 1 noch einen guten Lauf wünschen

12:30 Endlich Eintreffen im Hotel und Duschen

13:35 Der bis dahin führende Marathonläufer biegt falsch ab, er läuft einem Motorrad hinterher statt auf der Hauptstrecke zu bleiben, und der bis dahin zweite gewinnt. („Dumm gelaufen“ lautete die Überschrift eines Kölner Abendblattes!)

13:30 bis 15:45 Petra und ich erleben hautnah die Stimmung unter den Zuschauern. Stundenlang wird dort angefeuert, gesungen, geklatscht, jeder kennt jemanden und feuert ihn/sie an. Auch wir können unseren vier Marathonis zuwinken:bei km 23, dort sahen alle noch gut aus, und bei km 32. Es gibt interessante Kostüme zu sehen…

14:45 Uhr „An Tagen wie diesen“ von den Toten Hosen wird bei km 35 gespielt, Heidrun und Hans-Bernd haben anscheinend noch genügend Luft und singen spontan laut mit „und kein Ende in Sicht“!

15:15 Petra und ich gehen erst mal schön Kaffee trinken

15:20 Petra sieht Michael aus dem Café heraus. Seinem anfangs sehr schnellen Tempo zollte er langsam Tribut.

15:40 Zieleinlauf für Michael

15:45 Heidrun, Hans-Bernd und Burkhard laufen gemeinsam ins Ziel

Als wir uns alle „wiederhatten“ tranken wir erst mal ein schönes Kölsch zusammen. Zum Glück fuhr die U-Bahn wieder. Im Läuferzentrumhotel konnte geduscht werden, anschließend war Abschluss im „Früh“ (bis spät) mit gut Essen und Trinken (guter Tipp von Michael).

Heidrun und Hans-Bernd mussten um 20:10 zu ihrem Zug. Wir anderen konnten die Marathon-Stadt Köln noch weiter kennenlernen. Wir fanden Kneipen, bei denen die Gläser gespült wurden (am Vorabend waren wir bei einer eingekehrt, bei der das nicht der Fall war). Alle unsere Musikwünsche konnten erfüllt werden. Kölns Schaufenster zeigten zahlreiche rote Schuhe.

Es war ein schönes Wochenende. Köln ist eine Reise wert. Der Marathon ist eine Riesenveranstaltung, schließlich gab es auch noch den Inliner-, Handbiker-, Staffel-, Schul- und Ultramarathon, und die Stimmung ist bombastisch!

Ergebnisse Halbmarathon/Frauen:

1.: Sabrina Mockenhaupt/ Olympiateilnehmerin 2012 mit 1:16:40...

1241.: Bärbel Mentrup/ Dreierpackteilnehmerin 2012 mit 2:01:47

(3525 Frauen insgesamt in der Wertung, 6320 Männer)

Ergebnisse Marathon/Männer:

1. ein Kenianer namens Alfred Kering mit: 2:07:37

2. Limenih Getachew aus Äthiopien mit 2:07:39 (für mich der eigentliche Sieger)...

1454.: Burkhard Raude mit 3:46:09

1455.: Hans-Bernd Mergelmeyer mit 3:46:10...

2078.: Michael Henkenborg mit 3:57:29

(3955 Männer insgesamt in der Wertung)

Ergebnisse Marathon/Frauen:

1.: Helena Kiprop aus Kenia mit 2:25:34...

7.: Stefanie Lüring aus Münster mit 2:47:32...

9.: Stefanie Queren vom OTB Osnabrück mit 3:03:55...

124.: Heidrun Mergelmeyer mit 3:46:10

(856 Frauen insgesamt in der Wertung)

Herzlichen Glückwunsch, Heidrun, für deine Spitzenzeit bei deinem ersten Marathon!!!